Königl. Bayrisches Amtsgericht von Georg Lohmeier

 

 

 

1 Akt: Das Bienenhaus

Weil in der  Nachbarschaft eine Irrenanstalt eröffnet worden ist, will der Herr Amtsgerichtsrat manch „verdächtigen Angeklagten beim Prof. Radlinger auf den Geisteszustand untersuchen lassen. Der Geisbacher Richter verspricht sich dadurch eine Belebung und Hebung seines Gerichtes. Der Dorfschmied Thomas hat die Drehorgel des Kriegsinvaliden Ingerl mit dem großen Hammer zertrümmert, weil er das gerade gespielte Lied“ Mein Herz das ist ein Bienenhaus….“ nicht leiden kann. Alle anderen Lieder singt er selber.

Professor Radlinger untersucht in der Irrenanstalt den Schmied Thomas  und findet in „panurgisch“. Der Irrenprofessor  zieht eine große Aussage-Schau ab und ist kaum zu stoppen.

Endlich klärt die Pfarrhaushälterin Ursula den Fall auf. Der Schmied hatte mit der jungen Kramer- Magd  im Pfarrgarten einen Ehebruch begangen. Und die Bienen des Pfarrers haben sich auf seinen Hinterteil gesetzt… Nach Fräulein Ursula ein Wunder…

 

2 Akt:  Der Viehdiebstahl

Der Viehhändler Korbinian Held ist ein Schwein vom Wagen gestohlen worden, während er, schon bezecht beim Kirchenzeller-Wirt  noch mal einkehrt ist. Dort traf er auf die Wastlhuber- Ehefrau Sie Totenfrau, er Totengräber und Hochzeitslader. Eine mächtige Stimmung kam auf. Und der Held versprach der Totenfrau eine Sau wenn sie unbekleidet in der Gaststube tanzen würde. Jetzt ist der Wastlhuber wegen Schweinediebstahl angezeigt und steht vor den strengen Richter. Man will lange Zeit den Sachverhalt geheim halten. Denn der Wirtin ist der Vorfall äußerst peinlich. Aber es kommt alles auf.

 

3 Akt:  Die heiligen drei Madeln

Frau Ingerl, Frau Abstreiter und Frau Brandl haben ein Mitleid mit ihrer Nachbarin Ursula Köbl. Und jetzt sind sie angeklagt, den Herrn  Bartl Köbl, den Ehemann der Ursula körperlich schwer misshandelt zu haben. Verkleidet als die heiligen drei Madeln haben sie dem Nachts  heimkehrenden Bartl geschlagen. Da der betrunkene Mann???? geschlagen, hätte sie einmal die „heiligen drei  Madel“ zugerufen. Die heilige Barbara mit dem Turm, die heilige Margareta mit dem Wurm, und die heilige Kathi mit dem Radl, das sind nämlich die heiligen drei Madeln. Der Geschädigte ist mittlerweile ein gründlich bekehrter Musterknabe geworden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitspieler

Andreas Nutz

Höß Herbert

Höß Bernhard

Kandler Maria

Ruppert Heidi

Pretzl Bettina

Pretzl Alois

Höß Adelheid

Dietrich Han

Ruppert Manfred

Götz Bernhard

Daum Michael

Schmid Renate

 

Regie Gertraud Seitz

Souffleuse Preischl Elfriede

Spieltage 06./07.-13./14.03.2004